Anrufe mit betrügerischer Absicht

Anrufe durch angebliche Microsoft-Mitarbeiter (ggf. in englischer Sprache)

Aktuell kommt es zu Anrufen bei Computernutzern von vermeintlichen Microsoft-Mitarbeitern. Dabei wird der Nutzer unter einem Vorwand (Sicherheitsprobleme des Computers, Windows-Zertifikat abgelaufen o.ä.) dazu gebracht auf dem Computer Schadsoftware zu installieren, die dann weitere betrügerische Aktionen vorbereitet.

Wichtiger Hinweis:

Gehen Sie bitte nicht auf die Forderungen des Anrufers ein und beenden Sie das Gespräch sofort. Tätigen Sie auf keinen Fall Zahlungen und geben Sie keine Daten wie Kreditkartendaten oder Zugangsdaten zum Online-Banking preis.

Kontaktieren Sie Ihren Bankberater!

Betrügerische Masche "Rücküberweisung"

Für die bekannte Phishingmasche "Rücküberweisung" ist ein neues Layout im Umlauf. Im vorliegenden Fall wird eine versehentliche Überweisung durch das Finanzamt vorgetäuscht.

Der Trojaner mischt sich dabei aktiv in den Online-Banking-Vorgang ein: Nach der Anmeldung im Online-Banking wird von der Schadsoftware ein Hinweis eingeblendet, dass auf dem Konto des Benutzers irrtümlicherweise eine Gutschrift eingegangen sei. Der Kunde wird dann im Namen seiner Bank eindringlich aufgefordert, die fälschlich auf dem Konto eingegangene Gutschrift zurück zu überweisen. Bei dem Empfängerkonto handelt es sich um ein Konto des Betrügers.

Der Aufforderung zur Rücküberweisung darf auf keinen Fall Folge geleistet werden!

Da der Kunde eine reguläre Überweisung tätigt, wenn er das vorausgefüllte Formular zur "Rücküberweisung" absendet, liefern sowohl das mobileTAN-Verfahren, das Sm@rtTAN plus Verfahren als auch das VR-SecureGo Verfahren eine gültige TAN. Es handelt sich hier aber nicht um eine Kompromittierung des zweiten Kanals, sondern ausschließlich um die Manipulation des Computers des Benutzers mit einer Social Engineering Attacke.

Quelle: Fiducia&GAD IT AG

Wichtiger Hinweis:

Bitte führen Sie keine Rücküberweisungen durch, wenn Sie per E-Mail oder im Online-Banking dazu aufgefordert werden! Brechen Sie den Vorgang unverzüglich ab.

Kontaktieren Sie Ihren Bankberater!